TuS News
>Hygienekonzept<
TuS Fanshop
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Bildergalerie
Kalender
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
2652381
TuS News
4434 20. Spieltag, 2. Mannschaft: TuS Drommershausen II - FCA Niederbrechen III 1:1 (1:0)
Von Elias Arndt

Nach zwei Niederlagen in Folge nach ausbaufähiger Leistung empfingen die Buben des TuS Drommershausen II an diesem Nachholspiel den Tabellenführer aus Niederbrechen. Hatte man das Hinspiel noch durch eine überschaubare Leistung deutlich verloren, wollte man es heute besser machen. Man war sich der heutigen schwierigen Aufgabe bewusst. Trotzdem kannte man auch seine Stärken. Erwischte man einen guten Tag, dann kann man wie zuletzt gegen den damaligen punktverlustfreien Tabellenführer Oberlahn III durchaus Zählbares mitnehmen.
Der Trainer forderte eine kämpferische, konzentrierte Leistung. Lange wollte man die null halten, kompakt stehen und durch schnelles Umschaltspiel selbst für Torgefahr sorgen.
In den ersten Minuten war Niederbrechen III spielbestimmend und drückte die Drommershäuser tief in ihre eigene Hälfte. Nach einer 10 bis 15-minütigen Druckphase des Gegners sortierte man sich aber und machte es dem FCA zunehmend schwerer sich Chancen zu erarbeiten. Nach vorne erspielte sich der TuS nur selten Torgelegenheiten, war dann aber effektiv! Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde Schwab rechts auf die Reise geschickt. Dieser konnte seinem Aufpasser entwischen, legte quer in die Mitte auf Abel, der im zweiten Anlauf den Ball im gegnerischen Kasten unterbringen konnte.
Wer hätte das gedacht!? Der Tabellenführer liegt hinten. Weiterhin hatte der FCA mehr vom Spiel, erspielte sich auch immer mal wieder Chancen, die aber von dem starken Keeper Schmidt vereitelt wurden. So ging man mit einer 1:0 Führung in die Pause.
Das Trainerduo Bender und Jung warnte die Jungs vor der entscheidenden Phase des Spiels direkt nach der Halbzeit. Kann man dort die Führung verteidigen oder sogar ausbauen, dann kann man an diesem Mittwochabend durchaus einen Dreier mitnehmen. Sichtlich motiviert ging der TuS auch zu Werke. Allerdings spielten auch die Gäste druckvoll nach vorne und erarbeiteten sich Chancen. Der TuS wurde nur selten nach vorne gefährlich und hatte allenfalls mal ein paar Halbchancen, wobei dann aber meist das nötige Quäntchen Präzision beim letzten Pass fehlte, um wirklich gefährlich zu werden.
Dann folgte eine kuriose Situation. Der Ball war im Aus. Der Linienrichter hob die Fahne. Der Schiedsrichter allerdings übersah das Heben der Fahne und ließ das Spiel weiterlaufen. Der Gegner erzielte anschließend ein Tor durch einen satten Fernschuss aus zirka 20 Metern. Der Schiedsrichter ließ das Tor zunächst gelten. Der TuS war zurecht empört. Nach kurzzeitiger Diskussion beschloss der Schiedsrichter selbst beim Linienrichter nachzufragen. Dieser, zugehörig zu Niederbrechen, gab zu, die Fahne gehoben zu haben, sodass das Tor aberkannt worden ist. Hut ab vor diesem Fairplay!
Das Spiel wurde gegen Ende zunehmend hitziger. Es gab im letzten Drittel des Spiels viele Freistöße und kurze Unterbrechungen. Aufgrund einer starken Abwehrleistung konnte die Führung aber fast bis zum Schluss verteidigt werden.
Zum Schluss dann eine weitere unübersichtliche Situation. Der Gegner schien angeblich gesehen zu haben, dass Schmidt den Ball zweimal in die Hand genommen hat. Der FCA forderte vehement einen indirekten Freistoß. Schmidt allerdings gabs dies auf Nachfrage des Schiedsrichters nicht zu und beharrte darauf, dass er die Kugel in seinen Händen begrub und anschließend den Ball ablegte. Insgesamt wurde diese Situation auch von den Zuschauern unterschiedlich gesehen.
Mit dem Schlusspfiff gab es dann doch noch den Ausgleich. Ein Freistoß aus etwa 25 Metern flog direkt auf den Keeper. Diesem rutschte der Ball allerdings durch die Finger. Das passiert halt mal, hier an dieser Stelle nochmal Kopf hoch!
Alles in allem überraschte der TuS bei der dritten Mannschaft aus Niederbrechen und erspielte sich durch eine konzentrierte, kämpferisch starke Leistung verdient einen Punkt. Ärgerlich war der Ausgleichstreffer kurz vor Abpfiff durch einen individuellen Fehler. Das sollte die geschlossene Mannschaftleistung aber nicht trüben. Treten wir so auf, dann wird es jeder Gegner schwer haben bei uns Punkte zu holen.
geschrieben von André Bethke am 17.04.24 um 07:38
Kommentare
Um Kommentare schreiben zu können müssen Sie sich anmelden. Die Anmeldung benötigt nur wenige Sekunden und hält ein Leben lang ,-)
 

© 2001 - 2011 by 69px.de