TuS News
>Hygienekonzept<
TuS Fanshop
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Kalender
Sponsoren
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
2034061
TuS Spielberichte
Details
33 TuS Drommershausen - TuS Waldernbach 3:3 (2:2)
Zu wenig für den direkten Klassenerhalt
Aus Sicht des TuS Drommershausen ist das Oberlahnduell auf dem Ausweichplatz des TuS Ahausen schnell erzählt: Zu viele Chancen vergeben, bei den Gegentoren schlecht ausgesehen. So ging Waldernbach schon nach drei Minuten in Führung, als Waldemar Beck einen langen Abschlag und die Unsortiertheit der heimischen Abwehr zum 0:1 nutzte. Als die Drommershäuser Abwehr dann einen Ball nicht weit genug klären konnte, traf Stefan Mateos (19.) zum 0:2. Es sprach aber für die Moral der \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Grün-Weißen\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\", dass sich das Team nun zurück kämpfte. Bis zur Pause war sogar mehr möglich als der Ausgleich durch Treffer von Christoph Bender (37.) und Lucas Berger per Freistoß (45.). Nach dem Wechsel verflachte die Partie, echte Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, einmal abgesehen vom Lattentreffer von Gästeakteur Artjom Eberhardt (59.). So mussten zwei Freistöße herhalten, damit jedes Team - Waldernbach durch Nicolas Reitz (60.), Drommershausen durch Berger (90.) - jeweils noch einmal zu einem gerechten Remis traf. Für die Gastgeber ist dieser Punkt zu wenig, um die Relegation noch zu vermeiden.

Drommershausen: Förster, Hamm, Matz, Wilhelm, Alt, Waberschek (79. Dombach), Kopp, Gorke (62. Götz), Bender, Berger, Erbe (62. Jung).
Waldernbach: R. Beck, D. Eberhardt, Jäger, Klink (64. Schneidmüller), Reitz, Berger, Mateos, Keller, Skrijelj, J. Beck (55. Halle), W. Beck (46. Artjom Eberhardt).
Schiedsrichter: Markus Holzapfel (FSV Dorheim) - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Waldemar Beck (3.), 0:2 Stefan Mateos (19.), 1:2 Christoph Bender (37.), 2:2 Lucas Berger (45.), 2:3 Nicolas Reitz (60.), 3:3 Lucas Berger (90.)
Reserve Mannschaft
TuS Drommershausen II - TuS Waldernbach II 0:4 (0:0)
Von Alex Fries
Auch im letzten Saisonspiel musste die Zweite wieder Federn lassen und verlor mit 0:4. Auch in dieser Höhe war der Sieg der Gäste nicht unbedingt unverdient. Trotz großer Hitze konnte die Zweite von Anfang zunächst mit dem als Libero aufgelaufenen Spielertrainer Peter Götz gut dagegenhalten. Die Abstimmung und Zuordnung stimmte über weite Strecken, da Peter Götz von hinten heraus gut delegierte und zuordnete, sodass zur Pause ein respektables 0:0 zu Buche stand, was Hoffnung für die zweite Hälfte weckte, dass zum Saisonabschluss vielleicht doch noch etwas gehen konnte, und zwar in Form von Punkten! Die Gäste stellten am Anfang der zweiten Hälfte ihre Angriffsstruktur so um, dass die Defensive um den dann als Libero spielenden Peter Vonhausen zunächst überfordert war. Resultat war das 0:1. Im Folgenden drückten die Waldernbacher die Zwote in ihrer Hälfte fest und waren gewillt, dass 0:2 zu erzielen. Diesen Gefallen wurden ihnen durch ein Eigentor von Goalgetter Alexander Fries, der nach einer flachen, schnellen Hereingabe eiskalt und unhaltbar für Lennart Dienst einschweißte. In der Folgezeit konnte die Zwote über weite Strecken nicht an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Es herrschte insbesondere im Mittelfeld keine Zuordnung, sodass die logische Konsequenz das 0:3 und 0:4 war. Die Hitze tat ihr Übriges bezüglich der Konstitution der Spieler in der zweiten Hälfte. Der Sieg der Waldernbacher hätte höher ausfallen können, jedoch raufte sich die Zweite gegen Ende der zweiten Hälfte noch einmal zusammen und hielt tapfer dagegen. Die kämpferische Leistung konnte wieder einmal, wie auch über die ganze Saison hinweg, überzeugen, sodass man als Fazit trotz des letzten, verlorenen Heimspiels konstatieren muss, dass die Gesamtentwicklung der zweiten Mannschaft nach oben zeigt. Wehrmutstropfen der Saison stellt die schwache Chancenverwertung dar, was auch im heutigen Spiel durchaus entscheidend war. Dennoch kann der TuS stolz auf seine aufstrebende 2. Mannschaft schauen, die gewillt, in der nächsten Saison das Feld von hinten aufzurollen und die versucht, sich langsam aber stetig zu verbessern.

Von Max Kröner

Um 13:15 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Die zwote von Drommershausen stand gut und der Gegner hatte keine Chance direkte präzise Bälle auf das Tor zu schießen. Das Spiel lief hauptsächlich im Mittelfeld ab. Nach etwa einigen Minuten Spielzeit kam auch unsere zwote in die Position zu schießen. Leider landete kein Ball im gegnerischen Tor. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kam nun der Halbzeitpfiff. Peter Götz der sich gut auf dem Spielfeld zeigte und als Libero gut agierte, wechselte sich nun aus. In der zweiten Halbzeit war Waldernbach die eindeutig bessere Mannschaft. Was war mit der zwoten des Tus Drommershausen los? Es wurde kaum noch kommuniziert und keiner stand so richtig bei seinen Mann. Komplettes durcheinander herrschte und dann war es auch schnell passiert, Waldernbach schoss das 0:1. Ein paar Minuten später wollte Alexander Fries den Ball im Strafraum klären und erwischte den Ball ungünstig, er landete schließlich im eigenen Tor. Nach den 0:2 für Waldernbach brachen die Helden der zwoten vollkommen zusammen. Leider gewann am Ende Waldernbach das letzte Ligaspiel der Zwoten 0:4.

Dienst, Götz, Swoboda, Fries, Kröner, Eberz, Vonhausen, Heinz, Dombach, Stehlik, Marek, Opoku-Mensah, Schick, Linares, Pfeiffer
geschrieben von André Bethke

Sponsoren

 

© 2001 - 2011 by 69px.de