TuS News
>Hygienekonzept<
TuS Fanshop
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Kalender
Sponsoren
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
2001860
TuS Spielberichte
Details
6 TuS Drommershausen - SV Villmar 4:3
TuS Drommershausen - SV Villmar 4:3 (3:0)
Wer behauptet eigentlich immer: Aller guten Dinge sind drei? Dass diese Vermutung absurd ist, bestätigte der TuS Drommershausen eindrucksvoll, denn aller guten Dinge sind sechs. Am 6. Spieltag fuhr der Aufsteiger nämlich im neuen Umfeld die ersten Punkte ein. Und dies gegen eine Mannschaft, von der die Grün-Weißen vor zwei Jahren noch drei Klassen entfernt waren. Gegen den Ex-Bezirksoberligisten klappte, anders wie bei den knappen Niederlagen in Dillhausen und gegen Niedertiefenbach, von Beginn an einfach alles. Kompakt in der Defensive, fuhr Drommershausen einen Konter nach dem anderen und hatte nach 30 Minuten durch die stark aufspielenden Offensivakteure Christof Stahl (2) und Carsten Müther eine beruhigende 3:0 heraus gespielt. Torsten Erbe, der am Pfosten scheiterte, und Sebastian Gorke, dessen Schuss nur knapp das Gehäuse verfehlte, hätten die Führung auf 5:0 ausbauen können, ja müssen. Als auf der Gegenseite eine gewagte Rettungsaktion von Gunther Sandtner, die vermutlich in den letzten Partien zu einem Eigentor geführt hätte, knapp über die Latte strich, war klar: An diesem Tag trägt der Fußballgott "Grün-Weiß". Doch in der zweiten Halbzeit schien es, als habe der Fußballgott sein Trikot getauscht. Die nimmermüden Villmarer wurden nach rund einer Stunde fast im Fünf-Minuten-Takt für ihre Angriffsbemühungen belohnt und glichen zum 3:3 aus. Es schien nun nur eine Frage der Zeit, wann sich das Schicksal wieder gegen die diesmal "ohne Neun" angetrenenen Drommershäuser wenden würde, doch diesmal kam es anders: Nachdem Maik Heidmann noch einen Konter aus aussichtsreicher Position vergab, legte er nur wenige Minuten später seine ganze Wut in einen Schuss aus fast 30 Meter, der über den verdutzten SVV-Villmar hinweg zum heftig umjubelten 4:3 in die Maschen fiel. Nachdem auch zwei Villmarer Standards wirkungslos verpufften, pfiff der starke Schiedsrichter Bombert (TuS Brandorberndorf) zum ersten Drommershäuser Dreier, einem hoch verdienten Sieg, ab.
Drommershausen: Förster - Erbe - Seck, Sandtner - Waberschek, Gorke, Kiefer (70. Heidmann), Müther (53. Riedl), Bethke, Knörr - Stahl (90. Wilhelm).
Tore: 1:0 Christof Stahl (8.), 2:0 Christof Stahl (13.), 3:0 Carsten Müther (28.), 3:1 Simon Haberer (65.), 3:2 Thomas Höhler (70.), 3:3 Helge Hastrich (80.), 4:3 Maik Heimann (88.).
Reserve Mannschaft
TuS Drommershausen II - SV Villmar II 0:1 (0:0)
Eine unnötige Niederlage, die Drommershausen deshalb kassierte, weil vor dem Wechsel selbst die besten Chancen ungenutzt blieben. So hatte Vitali Wilhelm den SVV-Torsteher nach einer halben Stunde schon in die falsche Ecke geschickt, um die größte Möglichkeit des gesamten Spiels dann aus sieben Meter doch noch zu verstolpern. Villmar war vor allem durch Standardsituationen gefährlich, Chancen aus dem Spiel heraus blieben jedoch Mangelware, auch wenn der Gast einer davon zum 0:1 nutzte. Eine Unentschieden wäre gerechter gewesen.
Drommershausen II: Mi. Barth - R. Barth - Burgwinkel, Kluiber, Wahl - Wolaschka, Knörr, Quabius (65. Hardt), Gloger - Denk (75. Ma. Barth), Wilhelm.
geschrieben von André Bethke

Sponsoren

 

© 2001 - 2011 by 69px.de