TuS News
>TuS Fanshop<
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Kalender
Sponsoren
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
1904020
TuS Spielberichte
Details
11 TuS Drommershausen - FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach 1:4 (1:2)
Völlig chancenlos
Von Christian Abel
Trotz klarer Vorgabe, direkt zu Beginn des Spiels Druck auf die Gäste auszuüben konnte der TuS dies nicht auf dem Spielfeld umsetzen. Die FSG riss von Anfang an das Spielgeschehen an sich. Umso verwunderlicher war es, dass der Gastgeber durch ein Solo von Andre Müller überraschenderweise in der 5. Minute in Führung ging. Die Führung der Gastgeber sollte jedoch nicht lange halten, denn die FSG konnte verdienter Weise in der 25. Minute ausgleichen und wenig später auch in Führung gehen, sodass der TuS zur Halbzeit hinten lag und sich sodann gezwungen sah, in der zweiten Halbzeit offensiver zu spielen und auf den Ausgleich zu drängen. Aufgrund der offeneren Spielweise fiel es auch den Gästen leichter die Abwehr zu überwinden und Druck auf das Drommershäuser Tor auszuüben. Die Grünen ließen sich davon nicht beeindrucken und konnten auch ihrerseits gute Chancen herausspielen. Letztendlich waren es jedoch die Grävenecker, die in der 55. Minute das nächste Tor erzielen konnte. Sie legten sodann 70. Minute mit dem vierten Treffer zum Endstand nach.
Insgesamt lässt sich sagen, dass die FSG in Drommershausen verdient 3 Punkte erzielt hat. Für die Drommershäuser gilt es sich nun den Mund abzuwischen und voller Ehrgeiz die kommenden Spiele zu bestreiten, um möglichst wieder eine ähnliche Serie ungeschlagener Spiele aufzustellen.

Drommershausen: Dienst - Jung, Fe. Hardt, Söhngen, Waberschek - Götz, Fr. Hardt, Schick, Haug - Müller, Bender (Abel, Alt, Sahin)

- Tore: 1:0 Andre Müller (5.), 1:1 Binh Long Nguyen (25.), 1:2 Alexander Schön (38.), 1:3 Till Nierfeld (54.), 1:4 Binh Long Nguyen (69.).

Und so sah der Gast die Partie

Die Rehabilitation für die Heimniederlage gegen die Rubine ist der FSG voll gelungen. Einen derart couragierten Auftritt, wie ihn die Lengwenus-Truppe am Freitagabend im Weilburger Stadtteil hinlegte, hat man in dieser Saison bisher selten gesehen. Besonders in den ersten 45 Minuten spielten die Gäste den heimischen TuS glatt an die Wand, obwohl die Gastgeber mit ihrer einzig echten Chance sogar mit 1:0 (Andre Müller) in Führung gingen (5.). Danach übernahm die FSG vollends das Kommando und zelebrierte Torgelegenheiten en masse. Doch zunächst wollte der längst verdiente Ausgleich nicht gelingen. Lulzim Krasniqi (9.) nach glänzender Vorarbeit Marvin Zwitkowics, Long Binh Nguyen (15.) nach Freistoß und Alex Schön - allein vor dem einheimischen Keeper Lennart Dienst - (19.) hätten bereits für die Wende sorgen können. Drommershausen versuchte nur mit langen Bällen und Weitschüssen dagegen zu halten, einer davon touchierte die Oberkante der Latte (21.). Aber ein Standard brachte dann den Ausgleich. Einen Freistoß von Timo Österling ließ Dienst nach vorne abprallen, Marco Konrad setzte nach - scheiterte aber wieder an Dienst. Den 2. Abpraller konnte dann Long Binh Nguyen endlich im Kasten unterbringen -- hochverdient das 1:1 (25.). Weiter ging das Spiel auf ein Tor... Long und Alex Schön mit Doppelchance (29.) und Till Nierfeld nach Doppelpass (35.) hatten die nächsten Gelegenheiten. Aber wieder ein Freistoß von Timo Österling (40.) war vonnöten, um die FSG endgültig auf die Siegerstrasse zu bringen. Alex Schön war der Nutznießer und vollendete zum 1:2.

Wer erwartet hatte, die Gastgeber würden in der 2. Halbzeit aufdrehen, sah sich sehr getäuscht. Die FSG ließ es zwar ruhiger angehen, behielt aber zu jeder Phase des Matches klar die Fäden in der Hand und hätte bei besserer Chancenverwertung noch mehr als 2 zusätzliche Treffer erzielen können. Aber letztlich reichten 2 feine Kombinationen, um die Begegnung endgültig zu entscheiden. Till Nierfeld war nach klasse Vorarbeit von Alex Schön über rechts zur Stelle und markierte das 1:3 (55.). Und Long Binh Nguyen setzte dann den Schlusspunkt zum 1:4 (70.). FAZIT: Eine ausgesprochen positive Reaktion auf die Rubin-Pleite zeigte die FSG beim bis gestern zuhause ungeschlagenen TuS Drommershausen. Sie überzeugte nicht nur kämpferisch, sondern war auch spielerisch klar überlegen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung- ohne Einzelne hervor zu heben.

(Quelle: http://tus05seelbach.beepworld.de/fsg-saison2016-2017.htm)
Reserve Mannschaft
TuS Drommershausen II - FSG Runkel II 1:2 (0:2)
Alles ist vergänglich, auch eine Serie von neun ungeschlagenen Spielen und die damit verbundene Tabellenspitze. Das Topspiel ging mit 2:1 (2:0) nicht unverdient an die FSG Runkel. Der Tabellenzweite legte stark los, wirkte aggressiver und frischer. Ein Schuss mit der "scheier Spitz'", bei dem der zuletzt so starke Chris Ramp im TuS-Kasten keine gute Figur machte, verhalf den mit der einen oder anderen Anleihe aus der ersten Mannschaft angetretenen Gästen zur Führung. Nur schleppend kam der TuS etwas besser ins Spiel und hatte Glück, nicht zügig das 0:2 zu kassieren. Mit zunehmender Spielzeit verbuchte der Tabellenführer seine erste Chancen. Dabei trafen Fernando Fernandes und der eingewechselte Bünyamin Cetin aber die falsche Entscheidung, wählten Abschluss statt Querpass. Nico Demmer scheiterte am prächtig reagierenden Moritz Wollmann, Robin Schick per Kopf nach Ecke an der Latte. In der größten Druckphase fiel das 0:2. Einen Freistoß aufs kurze Eck, den Keeper Ramp zwar spät sah, aber hätte festhalten müssen, prallte vor Runkeler Füße. Abstauber, Tor!
So einfach wollte sich der zuvor in neun Spielen unbesiegte Spitzenreiter aber nicht geschlagen geben, denn die zweite Halbzeit diktierten die Hausherren, die nach den Ausfällen von Alex Fries und Philipp Swoboda die Abwehr umstellen mussten, über weite Strecken. Dabei mussten sich die Grün-Weißen aber vor den gefährlichen FSG-Kontern in acht nehmen, die durchaus den dritten Treffer hätten bringen können. Der schönste Spielzug der zweiten Halbzeit führte dann zum verdienten Anschluss über Demmer, Cetin und Torschütze Arndt. Mit Vehemnz drängten die TuS-Jungs nun auf den Ausgleich. Die Chance war da, weil der ansonsten gut leitende Kazim Akay nach vermeintlichem Foul an Nico Demmer einen schmeichelhaften Strafstoß für Drommershausen II pfiff. Doch Matchwinner Moritz Wollmann parierte den unplatzierten Schuss von Büny Cetin. Sicher war ein Unentschieden drin für den damit enthronten Tabellenführer, aber unverdient war der Auswärtserfolg des Thronfolgers genauso wenig.
Drommershausen II: Ramp, Jung, Kraft, Wilhelm, Matz, Demmer, Schick, Leuning, Pfeiffer, Arndt, Fernandes (Cetin, Hörle, Vonhausen)
geschrieben von André Bethke

Sponsoren

 

© 2001 - 2011 by 69px.de