TuS News
>TuS Fanshop<
Mannschaften
Spielberichte
Tabelle
Alte Herren
Kalender
Sponsoren
Hymne (mp3)
Kontakt
Info`s
Login
Visits:
1902314
TuS Spielberichte
Details
26 TuS Weilmünster - TuS Drommershausen 4:1 (3:0)
Schlechteste Saisonleistung
(gs) Die wohl schlechteste Saisonleistung des Tabellenletzten wurde von
einem allenfalls mittelmäßigen Gegner lediglich mit einer 1:4-Niederlage
bestraft. Gründe für den indiskutablen Auftritt fällt schwer, denn
- die Mannschaft hätte ihrem Torwart Benni Förster, der gegen seinen
alten Verein sicher am meisten auf eine Überraschung gehofft hatte, ein
schöneres Geburtstagsgeschenk machen können
- der Junggesellenabschied von Mario Herr vom Vortag, der erst in den
Morgenstunden des Sonntags endete, betraf lediglich vier Spieler der
Startaufstellung
- die Hoffnung auf einen Silberstreif am Horizont nach der engagierten
Begegnung gegen Winkels war durchaus vorhanden
- die Startaufstellung hätte besser fast nicht sein können
- das Schweigen von Trainer Michael Quabius zur Halbzeit, dem
wahrscheinlich erstmals in seiner Trainerlaufbahn die Worte fehlten,
hätte bei der Mannschaft die Alarmglocken zum Klingeln bringen müssen
So scheint das Damoklesschwert des Abstiegs drohender denn je über dem TuS
Drommershausen zu hängen.
Zum Spiel: Bis zum 2:0 für Weilmünster, das als Flanke gedacht war und
zum Glückstreffer wurde, hielten die Gäste noch einigermaßen gut mit.
Kurz zuvor hatte Thomas Mayr den Ausgleich auf dem Fuß, aber der Ball
landete aus spitzem Winkel am Torpfosten. Schon jetzt schien die ganze
Drommershäuser Mannschaft zu resignieren und ergab sich kampflos in ihr
Schicksal. Einzig Keeper Benni Förster verhinderte mit mehreren
Glanztaten einen höhere Niederlage. Auch nach dem Wiederanpfiff war von
den Grün-Weißen nur wenig Gegenwehr zu spüren, so dass Weilmünster das
Ergebnis locker verwalten konnte. Einziger Lichtblick für die Gäste das
3:1 durch Thomas Mayr, dem nach langer Durststrecke endlich wieder ein
direkt verwandelter Freistoß in den Torwinkel gelang. Wer jetzt noch auf
eine Aufholjagd oder den sprichwörtlichen "Ruck" hoffte, der sah sich
getäuscht. Fast schon im direkten Gegenzug stellte Ludovico Cristiano,
der völlig frei vor dem Tor auftauchte, den alten Abstand wieder her. So
blieb es bis zum Schluss beim 4:1, das Weilmünster ausreichend schien
und für Drommershausen die Niederlage eine offensichtlich noch
akzeptable Höhe hatte.
Weilmünster: O. Schneider, Kimmerle, Pauly, Langhans (86. Friedrich), Kramar (80. Lehmann), Tempfli, K. Schneider (67. Rieck), Cristiano, Mangi, Zendeli, Traudt.
Drommershausen: Förster, Seck, Sandtner, Herr, Yilmaz, Waberschek, Bender, Gorke (59. Wilhelm), Mayr, Stahl (79. Burgwinkel), Deumer (67. Erbe).
Schiedsrichter: Hartmann (Weilrod) - Tore: 1:0 Eric Langhans (8.), 2:0 Arnold Tempfli (17.), 3:0 Zermin Zendeli (34.), 3:1 Thomas Mayr (70.), 4:1 Ludovico Cristiano (76.) - Zuschauer: 40
Reserve Mannschaft
TuS Weilmünster II - TuS Drommershausen II 6:0 (3.0)
Letztlich ohne Chance agierten die Grün-Weißen beim Gastspiel in
Weilmünster. Die Heimelf übernahm von Beginn an die Initiative und schnürte
die Gästetruppe in ihrer Hälfte ein. Immer wenn die Hausherren über die
Flügel spielten, ergaben sich Torchancen gegen eine Schwerstarbeit leistende
grün-weiße Defensive. Gelegentliche Befreiungsangriffe wurden meist schon
vor dem Strafraum abgefangen, einzig Daniel Denk hatte aus 5 Metern die
große Chance zum 1:2, vergab jedoch.
Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Vitali Wilhelm nach langem Abschlag von
Uli Winkel Weilmünsters Torhüter und Libero ausgespielt, um den Ball dann
doch nicht im Tor unterzubringen. Auch die nächste und letzte Chance für die
Gästeelf brachte nicht den Ehrentreffer, der Ball wurde erneut auf der Linie
geklärt. Weilmünster beantwortete das kurze Drommershäuser Zucken mit drei
schnellen Toren innerhalb von vier Minuten zur endgültigen Entscheidung.
Erfreulich auch in dieser Partie die Tatsache, dass sich die 6. Armee nicht
aufgab und bis zum Schluss weiterkämpfte und so eine durchaus mögliche
zweistellige Niederlage verhinderte. Nach vorne ging allerdings nun
überhaupt nichts mehr, jeder Abstoß/ Abschlag kam postwendend wieder zurück,
ein Dieter Knörr macht eben keinen Fußballsommer!
Drommershausen II: Winkel - Burgwinkel, Hermann, Hardt, Wahl - Hauptvogel, Knörr,
Kluiber, Gloger - Denk, Wilhelm (55. Morawetz).
geschrieben von André Bethke

Sponsoren

 

© 2001 - 2011 by 69px.de